13. März 2011

Für Modernisierung der Mobilität

Nachhaltige Mobilität für Schwalmstadt heißt für uns Grüne z.B. Erhalt und Ausbau des barrierefreien Treysaer Bahnhofs.


Foto von R_K_B_by_SuBea_pixelio.de

Neben Bussen und Bahnen brauchen wir dort wie an anderen zentralen Orten des Stadtgebiets Ladestationen mit Ökostrom für E-Autos und E-Bikes, sowie Leihfahrräder.

Ein städtisches Radwegenetz soll geschaffen werden, das für Alltagsradfahrer ebenso tauglich ist wie für Radtouristen. Grünes Licht für Radfahrer und Fußgänger bedeutet mutige innerörtliche Regelungen zu Gunsten dieser Verkehrsteilnehmer mit barrierefreiem Ausbau eines Fußwegenetzes.

Unverzichtbar ist ein Parkplatzkonzept, das den ruhenden Verkehr auf geeignete Flächen ? beispielsweise in Ziegenhain Alleeplatz, Steinweg/kath.Kirche und in Treysa Haaßehügel, Zimmerplatz ? verlagert. Ansonsten werden nur einzelne gebühren- oder ausweispflichtige Parkplätze angeboten. Das Parkhaus wird als gebührenfreier, öffentlicher P+R-Platz erhalten und modernisiert.

Mit verschiedenartigen Dienstleistungsangeboten ? Anrufsammeltaxi, Bürgerbus, Car-sharing ? muss der ÖPNV so ergänzt werden, dass Menschen aus allen Stadtteilen bezahlbare und verfügbare Möglichkeiten haben, ihre Ziele wie kulturelle Veranstaltungen, Volkshochschulkurse, Arztbesuche, Behörden, Beratungsangebote und Einkaufsmöglichkeiten zu erreichen.

Wir wollen die Umsetzung eines regionalen Straßenverkehrskonzeptes und keine Verkehrslawine, die sich über eine Transitautobahn A49 durch die Schwalm wälzt